Zwei Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Sany und dem Baumaschinenhändler Rehnen aus Heede/Ems

Der chinesische Baumaschinenhersteller Sany, gegründet 1989 in Changsha, ist in Deutschland seit 2016 mit den ersten Baggermodellen präsent. Während der Verkaufsstart in Deutschland mit einem Netz von zunächst sieben Händlern erfolgte, lag der vollständig in Privatbesitz befindliche Hersteller auf seinem Heimatmarkt bereits bei einem Anteil von über 20 Prozent und erzielte einen weltweiten Umsatz von insgesamt 6 Mrd. Euro. Schnell ließen sich jedoch auch immer mehr Händler in Deutschland von dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis der Maschinen aus Fernost überzeugen.

Ziemlich genau seit zwei Jahren gehört inzwischen auch der niedersächsische Maschinenbauer und Baumaschinenhändler Rehnen aus Heede/Ems zu den Sany-Vertriebspartnern. Das Unternehmen deckt dabei ein beachtliches Gebiet ab, das von der Küste bis nach Münster reicht und Richtung Osten erst an der polnischen Grenze endet. Als wäre das nicht schon Herausforderung genug, gelang den Emsländern nach nicht einmal einjähriger Vertriebsarbeit für Sany auch noch das Kunststück, erstmals in Europa die größte Maschine zu verkaufen, welche die Marke auf diesem Markt anbietet: den Abbruchbagger SY6028. Für dieses Modell, das auf dem Sany SY500 basiert und sich von diesem neben seiner High-Reach-Ausrüstung insbesondere durch einen von Rehnen beigesteuerten, hydraulisch auf bis zu 4,20 Meter verstellbaren Unterwagen unterscheidet, hat Rehnen mittlerweile den deutschlandweiten Exklusivvertrieb inne. Nach nunmehr zweijähriger Zusammenarbeit kann Rehnen inzwischen den Verkauf des siebten Abbruchbaggers der Type vermelden. Bei ihrem jährlichen Zusammentreffen auf der Nordbau ließen es sich Geschäftsführer Heinz-Hermann Rehnen und Theo van Horck, Area Sales Manager Germany & Benelux, daher nicht nehmen, die zweijährige Zusammenarbeit ein wenig zu feiern.